Saab: Rettung aus Russland

29.04.11 - 00:12 Uhr | Saab

Willkommen ist er manchen sicher nicht gerade, aber bekanntlich frisst der Teufel in der Not durchaus die eine oder andere Fliege. Kurzum: Die Rettung für Saab scheint fix und kommt geradewegs aus Russland - Wladimir Antonow „darf“ die Schweden retten!

Tatsächlich lag es weniger am schwedischen Autobauer selbst als an den schwedischen Behörden und der Ex-Mutter Schrägstrich Immer-Noch-Teilhaber General Motors, die den Retter Antonow alles andere als begrüßen. Antonow, der einen Saab als sein „erstes Auto“ nennt, aber darf nun doch einspringen und sein Geld in den maroden Autobauer stecken.

Nach gut drei Wochen Produktionsstillstand - schon Anfang April mussten die Schweden die Produktion ihrer Modelle Saab Saab 9-3 und Saab Saab 9-5 wegen offener Rechnungen und deswegen wieder fehlender Teile einstellen - jedenfalls scheint Antonow halbherzig willkommen und darf für 30 Millionen Euro 29,9 Prozent Anteile am Autobauer übernehmen. Außerdem soll Antonow die Anlagen kaufen, welche Saab zur weiteren Produktion wieder zurück mieten will, frisches Geld jedenfalls wäre da, offene Rechnungen ergo bezahlt.

Ein Aber gibt es aber doch, denn die EIB (Europäische Investitionsbank) muss dem Investment noch zustimmen, schließlich steht Saab bei jener Bank mit 217 Millionen Euro in der berühmten Kreide...

Artikel aus dem Auto Ratgeber:

Aus dem Lexikon: Lichtmagnetzündung  Servolenkung  Head-up-Display  Beschleunigungseinrichtung  Zündausfallerkennung 



Schnelleinstieg in das Forum: BMW Forum, Audi Forum, Opel Forum, VW Forum, Tuning Forum

Marken-Schnelleinstiege: Alfa Romeo, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Hyundai, KIA, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Skoda, Toyota, Volvo, VW


Weitere im Archiv


Kfz Versicherungsrechner
Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Kfz Versicherungsrechner

zu den Videos »