Zwei Mal alternativ: Audi A3 G plus E

03.06.13 - 12:20 Uhr | Audi

Alternative Modelle sind in Deutschland noch nicht der große Renner, was allerdings auch an dem mangelnden Angebot liegen könnte. Audi jedenfalls plant seinen kompakten A3 bis 2014 gleich zweifach als „Alternativen“!

Vom Thema Elektroautos hat sich die VW-Tochter - Stichwort Audi R8 e-tron - vorerst zwar verabschiedet, dem Hybrid ist Audi allerdings recht aufgeschlossen. Mit dem Audi A3 e-tron bringen die Bayern 2014 ihren ersten Plug-in-Hybrid auf den Markt, vorgestellt wurde der Teilzeitstromer gerade auf dem Genfer Autosalon.

50 Kilometer schafft der A3 e-tron allein elektrisch, weswegen der Plug-in - volle Akkus vorausgesetzt - lediglich 1,5 Liter auf 100 Kilometer schlucken soll. Mit leeren Akkus dürfte der Wert zwar höher liegen, in der Stadt aber könnte der A3 Plug-in auftrumpfen.

Ende 2013 rollt Audi ab knappen 26.000 Euro obendrein den A3 g-tron (81 kW/110 PS) in seine Autohäuser, wo die Ingolstädter auf Erdgas (CNG) setzen. Der Clou: Audi will dank seiner Idee e-gas den A3 g-tron mit synthetischen Erdgas befeuern, das CO2-neutral produziert wird. Im Fazit soll der Audi A3 g-tron gerade mal 20 g/km CO2 emittieren.

Der kleine Audi A1 e-tron scheint ebenfalls nicht vom Tisch, der Stromer soll zumindest in einer Kleinserie (80 Stück) für Feldversuche gebaut werden.

Artikel aus dem Auto Ratgeber:

Aus dem Lexikon: Niederquerschnittsreifen  Hochleistungsbatterie  Bentley  Brennraum im Zylinderkopf  Ölstandsensor 



Schnelleinstieg in das Forum: BMW Forum, Audi Forum, Opel Forum, VW Forum, Tuning Forum

Marken-Schnelleinstiege: Alfa Romeo, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Hyundai, KIA, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Skoda, Toyota, Volvo, VW


Weitere im Archiv


Kfz Versicherungsrechner
Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Kfz Versicherungsrechner

zu den Videos »