Was kann man am Auto eigentlich noch selber machen oder reparieren?

10.10.18 - 13:05 Uhr | Allgemein

Was selbst repariert werden kann und was nicht



Moderne Autos bestehen mehr aus Elektronik denn aus Metall. Sie parken von alleine ein, messen selbstständig den Reifendruck und werden immer öfter mit Strom betankt. Dafür müssen Autofahrer auf eigenständige Reparaturen verzichten. Doch welche Teile dürfen selbst repariert werden – und wann muss das Auto in die Fachwerkstatt?

Sicherheitsrelevante Teile bedürfen stets der Reparatur durch einen Profi. Dazu zählen Stoßdämpfer und Lenkung, aber auch Bremsen, Getriebe, Motor und Auspuff. Anderes gilt bei optischen Makeln: Der Lack darf selbst ausgebessert werden und die Wischblätter lassen sich meist ebenfalls noch von Hand auswechseln. Meist ist auch der Reifen- und Ölwechsel noch selbst zu erledigen.

Glühlampen lassen sich selbst austauschen



Beim Audi A2 muss die komplette Motorhaube entfernt werden, um an die Glühlampen zu gelangen. Abseits von diesem Fahrzeug kann das Bauteil meist ohne Probleme selbst ausgetauscht werden. Meist muss einfach die defekte Glühlampe aus der Fassung genommen oder zunächst der Scheinwerfer ausgebaut werden. Manchmal wird das Bauteil durch das Radhaus entfernt. Doch fast immer kann die Glühlampe selbst entfernt werden.

Möglich macht es ein Paragraf aus der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung: „Für die Verkehrs- oder Betriebssicherheit wichtige Fahrzeugteile, die besonders leicht abgenutzt oder beschädigt werden können, müssen einfach zu überprüfen und leicht auswechselbar sein."

Das gilt allerdings nur für Halogenleuchten. Moderne Xenonlampen sind aufgrund ihrer hohen elektrischen Spannung ein Fall für den Fachmann. Wer sich unsicher ist, sollte in der Werkstatt nachfragen oder sich beim Hersteller des Autos eingehend darüber informieren, ob und welche Reparaturen selbst übernommen werden können. So vermeidet man größere Schäden am Fahrzeug. Mit dem passenden Spezialwerkzeug können erfahrene Handwerker auch bei aktuellen Autos noch eine Menge selbst machen.

Scheibenwischer und Zündkerze



Die Werkstätten bieten es zwar an, doch der Scheibenwischer kann problemlos auch selbst ausgetauscht werden. Meist genügen dafür wenige Handgriffe – Hebel öffnen, altes Wischerblatt entfernen, neues Wischerblatt einsetzen, Hebel schließen und fertig.

Der Scheibenwischer selbst ist bei modernen Fahrzeugen eng mit der Elektronik verbunden und muss in der Werkstatt ausgetauscht bzw. repariert werden. Ältere Modelle lassen sich selbstständig auf Vordermann bringen.

Auch der Luftfilter kann selbst entfernt werden. Weil hierfür handwerkliches Vorwissen nötig ist, wird diese Aufgabe am besten nur mit handwerklichem Vorwissen erledigt.
Zündkerzen lassen sich nur bei älteren Autos selbst entfernen. Moderne Fahrzeuge verwenden Zündkerzen mit komplexem Aufbau, weshalb Austausch und Reparatur auch in diesem Fall der Kfz-Mechatroniker übernehmen sollte. In allen anderen Fällen kann selbst zum Schraubenzieher gegriffen werden - die passenden Ersatzteile finden Fahrzeughalter bei Online-Händlern für Ersatzteile.

Autoradios verwenden komplexe Elektronik



Was für die Zündkerze gilt, gilt auch für das Autoradio und komplexe Infotainmentsysteme. Unsachgemäße Eingriffe werden schnell teuer, denn von Display bis Rahmen und Klammer sind meist verschiedene Bauteile vorhanden, die mit Spezialwerkzeug zu entfernen sind. Zudem ist das Audiosystem bei aktuellen Modellen eng mit der Elektronik des Fahrzeugs verbunden und ein falscher Griff kann großen Schaden verursachen. Grundsätzlich darf das Radio entfernt werden, wenn es sich nach dem Lösen der Schrauben abnehmen lässt. Andernfalls verhindert eine Schutzhaube den Zugriff auf die Elektronik.

Räder wechseln – auch heute noch möglich



Jedes Jahr im Herbst und Frühjahr müssen die Räder gewechselt werden. Der Reifenwechsel lässt sich meist noch selbst übernehmen, insofern Wagenheber und Radmutterschlüssel sowie das nötige technische Know-How vorhanden sind.

In Zukunft wird das eigenständige Wechseln der Reifen nicht mehr möglich sein. Seit November 2014 müssen alle Neuwagen mit einem modernen Kontrollsystem ausgestattet sein, welches Aufgaben wie die Messung des Reifendrucks übernimmt. Die dafür benötigten Messsensoren können von Laien nicht ausgetauscht oder gar repariert werden. Mit dem Fortschreiten der technologischen Möglichkeiten könnte dies bald auch für andere Bauteile gelten.

Quellen:

sueddeutsche.de

Autodoc.de

stern.de

spiegel.de

zeit.de


Artikel aus dem Auto Ratgeber:

Aus dem Lexikon: Airbag  Kohlendioxid  Telematik  Keramikbremsen  Zahnradpumpe 



Schnelleinstieg in das Forum: BMW Forum, Audi Forum, Opel Forum, VW Forum, Tuning Forum

Marken-Schnelleinstiege: Alfa Romeo, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Hyundai, KIA, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Skoda, Toyota, Volvo, VW


Weitere im Archiv


Kfz Versicherungsrechner
Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Kfz Versicherungsrechner

zu den Videos »