Fahrbericht Ford S-Max Titanium

Mit seinem neuen Modell folgt Ford einem frischen Trend in der Autobranche. Denn der Ford S-Max Titanium ist die perfekte Kreuzung zwischen einem Ford Galaxy und einem Ford Mondeo. Obwohl die Firma nicht gern den Begriff benutzt, ist der S-Max sozusagen ein Crossover in edlem Design, der aber die Vorteile beider Automobile in sich vereint. Nicht zuletzt deswegen hat der neue Ford den Titel des besten Autos des Jahres 2007 erhalten. Er vereinigt Kraft und Raum genauso wie Sportlichkeit und Komfort und schafft damit eine perfekte Symbiose, die nicht nur für Familien, sondern auch für sportlich orientierte Fahrer und Großeinkäufer interessant ist.

Der Ford S-Max Titanium strotzt einigen Vorurteilen. So ist beispielsweise die Sitzposition nicht so hoch, wie man bei einem Van erwarten würde. Dies zeigt eindeutig, dass man es hier nicht mit einer herkömmlichen Großraumlimousine zu tun hat.

Das Armaturenbrett, welches große Ähnlichkeit mit dem des neuen Mondeo aufweist, besitzt Applikationen aus Aluminium, die ganz hübsch anzuschauen sind. Die Optik des Innenraums wird etwas gestört, wenn der Blick auf die Mittelkonsole aus Plastik fällt, die silbern lackiert wurde. Auch die Multifunktionstasten des Lenkrades sehen eher nach kargem Blech, als nach hochwertiger Ausstattung aus.

Aber diese Makel sind auch schon die einzigen, die sich am Ford S-Max entdecken lassen. Denn der Fünfzylinder-Turbo mit einer Größe von 2,5 Litern hat mit einer Leistung von 162 kW/220 PS sehr viel Power und ist dabei erstaunlicherweise noch flüsterleise.

Das Duratec –Triebwerk überzeugt durch 320 Newtonmeter maximales Drehmoment, bei 1500 und 4800 Umdrehungen. Das zeigt, dass der S-Max auch im niedrigen Drehzahlbereich bestens zu Recht kommt. Ab einer Umdrehungszahl von 1100 in der Minute ist selbst ruckfreies Beschleunigen im sechsten Gang machbar. Dies entspricht in der höchsten Getriebestufe einer Geschwindigkeit von etwas mehr als 60 km/h. Das Fahrwerk vermittelt auch bei 200 km/h ein Gefühl von Sicherheit und Kontrollfähigkeit, was verstärkt wird durch die dafür konzipierten Bremsen, deren Druckpunkt eindeutig zu spüren ist.

Für reichlich Platz sorgt das Foldflat-System, bei dem zusätzliche Sitze in der zweiten Reihe entstehen. Für kleinere Familien reichen allerdings die Sitzplätze im Kofferraum. Diese sind optional und kosten 835 Euro. Das Im-Boden-Versenken der Sitze ist kinderleicht, wenn man einmal hinter die Technik gekommen ist. Um dabei eine ebenmäßige Ladefläche zu erhalten, ist ein Hochklappen der Sitzflächen nicht nötig.

Der Mitfahrer wird beim Ford S-Max sehr verwöhnt. Die Möglichkeit, die drei Sitze der zweiten Reihe einzeln 15 Zentimeter auseinander zu schieben und die Neigungsverstellbarkeit der Lehnen, sorgen für diesen hohen Komfort. Bei einer zweireihigen Bestuhlung besitzt der Ford eine Laderaumlänge von 2,05 Metern und ein Kofferraumvolumen von 755 Litern, das bis auf 2000 Liter vergrößert werden kann.

Wenn man die Standardausstattung des Ford S-Max für einen Basispreis von 33 050 Euro noch mit einem Panoramadach und adaptiv mitlenkenden Scheinwerfern erweitern möchte, kostet einen dieses Vergnügen zusätzliche 2750 Euro. Wer seine eigene Kreativität ausleben möchte, sollte sich das Individual-Innneraum-Styling-Paket für einen Preis von 3020 Euro zulegen. So ist zum Beispiel die Auswahl der Ledersitze aus fünf zweifarbigen Zusammensetzungen möglich, wobei die schwarz-blaue Kombination fast am ansprechendsten wirkt. Auch achtfach elektrisch verstellbare Vordersitze mit integrierter Lendenwirbelstütze sind im Packet enthalten.

Ungewöhnlich ist die bequeme elektronische Feststellbremse, die man mit dem Technik-Paket erwerben kann. Dabei ist ihr Einbau bei jeder S-Max-Ausstattungslinie möglich.

Nicht nur das Konzept des Ford S-Max gleicht einer Symbiose aus Mondeo und Galaxy, auch der Preis für dieses Modell (33 050 Euro) liegt zwischen dem der anderen beiden. Nur das Tanken der Extraversion wird zum teuren Vergnügen. Allerdings muss ein Motor mit einer so hohen Leistung erst einmal gefüttert werden. Bei der Wahl des Motors stehen zwei kleinere Benziner und zwei sparsame Dieselmotoren zur Verfügung. Auch diese Auswahlmöglichkeiten bieten eine Geschwindigkeit von über 190 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in elf Sekunden.

Fazit: Der Ford S-Max Titanium ist die perfekte Kreuzung eines praktischen Familienwagens mit einem durchaus sportlichen Fahrzeug, das mit guter Ausstattung und Komfort überzeugt.

Quelle: auto-reporter.net

Weitere Fahrberichte:



Schnelleinstieg in das Forum: BMW Forum, Audi Forum, Opel Forum, VW Forum, Tuning Forum

Marken-Schnelleinstiege: Alfa Romeo, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Hyundai, KIA, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Skoda, Toyota, Volvo, VW


Kfz Versicherungsrechner
Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Kfz Versicherungsrechner

zu den Videos »