Verkehrszentralregister

Sammeln Sie auch Punkte? Für die aus dem Straßenverkehr gibt’s nur leider keine Taschen oder Töpfe, sie werden ganz einfach im Verkehrszentralregister (VZR, auch „Verkehrssünderdatei“) in Flensburg nach jedem Vergehen - wie z.B. zu schnell fahren oder beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt werden - gesammelt. Das dort ansässige Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) führt die Datei seit dem 11. Oktober 1956 mit allen rechtskräftigen Verstößen (Bußgeldbescheide und Strafurteile) der Kraftfahrer mit deutscher Fahrerlaubnis. Seit 1974 erfolgen die Einträge nach dem in §4 StVG geregelten Punktesystem. Das Verkehrszentralregister ist ein für die Bürger transparentes System, denn ein persönlicher Registerauszug kann durch die Vorlage des Personalausweises jederzeit kostenlos per Fax angefordert werden.

Die Tilgung von Punkten ist nur bis zur Grenze der Gesamtpunktzahl von max. 18 Punkten durch die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (den sogenannten „Idiotentest“) möglich. Ist diese Grenze überschritten, wird die Fahrerlaubnis (mit der Begründung, dass die Person zum Führen eines Kfz ungeeignet sei) komplett entzogen und muss neu erworben werden. Ist durch die angesammelten Delikte nicht nur der Punktestand entsprechend hoch, sondern auch öfter Straftaten wie z.B. Alkohol am Steuer dabei, so kann eine 2-jährige Sperre in das Verkehrszentralregister gesetzt werden, welche verhindert, dass man innerhalb dieses Zeitraumes wieder den Führerschein erwirbt. Sind die 2 Jahre um, steht dem Neuerwerb der Fahrerlaubnis aus juristischer Sicht nichts mehr im Wege.

kostenlos Kfz Versicherung vergleichen

Alle KFZ Versicherungen im Überblick.

Marken-Schnelleinstiege: Alfa Romeo, Audi, BMW, Citroen, Fiat, Ford, Hyundai, KIA, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Skoda, Toyota, Volvo, VW